Veranstaltung über Medien und Behinderung

Frau im Rollstuhl im Fernsehen


Man sieht Menschen mit Behinderungen
nicht oft in den Medien.
Sie sind zum Beispiel nicht oft:
• in der Werbung
Schau·spieler in Filmen
• in den Nachrichten

Willi und HelmuthNur wenige Menschen mit Behinderungen
machen eigene Medien.
Zum Beispiel:
• Nachrichten
• Zeitung
• Fernseh·sendungen
 
 
 
Man möchte mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in den Medien.
Das Ziel ist:
Mehr Menschen mit Behinderungen sollen in den Medien sein.
Mehr Menschen mit Behinderungen sollen selbst Nachrichten machen.
 
Frauen mit KameraEs gibt eine Veranstaltung zu dem Thema.
Die Veranstaltung heißt:
Inklusiv. Informativ.
Menschen mit Behinderungen in den Medien.
Die Veranstaltung ist vom
Amt für Chancen·gleichheit
und von der Behinderten·beauftragtenDie Behinderten·beauftragte setzt sich für die Rechte aller Menschen mit Behinderung ein.
der Stadt Heidelberg.
 
Forum am ParkDie Veranstaltung ist am 2. Mai 2018
von 15 Uhr bis 18 Uhr.
Die Veranstaltung ist im Forum am Park.
Die Adresse ist:
Forum am Park (Raum 2)
Poststraße 11
69115 Heidelberg
 
 
Zugang zur VeranstaltungJeder kann zu der Veranstaltung kommen.
Besonders interessant ist die Veranstaltung
für Menschen, die mit Medien arbeiten.
Die Veranstaltung gehört zu einer AktionBei einer Aktion treffen Menschen zusammen und machen was Besonderes. Sie machen auf etwas Bestimmtes aufmerksam.
vom Amt für Chancen·gleicheit.
Die AktionBei einer Aktion treffen Menschen zusammen und machen was Besonderes. Sie machen auf etwas Bestimmtes aufmerksam. heißt:
DiskriminierungDiskriminierung bedeutet: Jemand wird schlechter behandelt als andere Menschen. Zum Beispiel: Jemand wird schlechter behandelt, weil er eine andere Haut·farbe hat. Oder weil er eine Behinderung hat. Das ist ungerecht. in Werbung und Medien.
 
 
Andrea SchöneAndrea Schöne spricht bei der Veranstaltung.
Andrea Schöne ist eine Journalistin
vom ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann. leidmedien.de.
Ihr Vortrag dauert etwa 1 Stunde.
 
 
 
 
 
Moritz und KonstantinMoritz Damm und Konstantin Drescher
werden bei der Veranstaltung sprechen.
Sie sind Redaktions·mitglieder
von Einfach Heidelberg.
Ihr Vortrag dauert etwa 1 Stunde.
Nach den Vorträgen kann man Fragen stellen.
Es gibt auch eine Pause.
 
 
Der Raum ist barriere·freiEin Haus oder ein Gelände kann barriere·frei sein. Das heißt: Man kann sich dort mit dem Roll·stuhl oder einem Rollator gut bewegen. Es gibt zum Beispiel: Rampen, Aufzüge und feste Wege..
Es gibt eine Hör·anlage.
Brauchen Sie Unterstützung?
Dann melden Sie sich bis zum 25. April 2018 bei:

Büro der Kommunalen Behindertenbeauftragten
Bergheimer Straße 69
69115 Heidelberg
Telefon: 06221 58-15590
E-Mail: behindertenbeauftragte@heidelberg.de
 
Dieser Text ist von Moritz Damm und Konstantin Drescher.
Die Bilder sind von Anna Spindelndreier, Der PARITÄTISCHE, Stadt Heidelberg, Konstantin Drescher, Moritz Damm und Andi Weiland – gesellschaftsbilder.de.
 
Dieser Text ist vom 24. April 2018.
 

Zurück zur Start·seite

Veröffentlicht in Frei·zeit, Politik
Zurück