Para·lympics: Heidelberger gewinnt Medaille

Nikolai Kornhaß


OlympiaOlympia ist ein großes Sport·fest. Sportler aus aller Welt machen mit. Sie treten in verschiedenen Sport·arten gegen·einander an. Sie wollen raus·finden: wer ist der Beste. Olympia ist alle 4 Jahre. Das Motto von Olympia heißt: Dabei sein ist alles. ist ein Wett·kampfBei einem Wett·kampf treten Sportler gegen·einander an. Sie wollen wissen, wer am besten ist..
Sportler aus aller Welt machen mit.
Menschen mit Behinderung können
bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. mit·machen.
Die Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. waren 2016 in BrasilienBrasilien ist ein großes Land in Süd·amerika..
Nikolai Kornhaß war dabei.

Es gab 155 Sportler für Deutsch·land bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung..
Es gab dabei 53 MedaillenMedaille ist ein französisches Wort. Man spricht es so: Me·dall·je. Eine Medaille ist Preis. für Deutsch·land.
Nikolai Kornhaß hat eine Bronze·medailleDer Sieger in einer Sport·art bekommt eine Gold·medaille. Der zweite Sieger bekommt eine Silber·medaille. Der dritte Sieger bekommt eine Bronze·medaille. gewonnen.
 
Nikolai Kornhaß bei einem Judo·kampfNikolai Kornhaß macht Judo.
Judo ist ein Kampf·sport.
Es kämpfen immer
zwei Sportler gegen·einander.
Nikolai Kornhaß hat eine Seh·behinderung.
Einfach Heidelberg hat Nikolai Kornhaß befragt.
 
 
 
Die Redaktion befragt Nikolai KornhaßDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Wie sind Sie zum Judo gekommen?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Ich habe als Kind viele Sport·arten gemacht.
Ich habe mit Fuß·ball angefangen.
Als Kind habe ich gut gesehen.
Es wurde dann immer schwieriger.
 
Ich musste mich beim Sehen um·stellen.
Es fällt mir heute schwer, Gesichter zu erkennen.
In meiner Frei·zeit schränkt mich das wenig ein.
 
Früher habe ich im Dorf·vereinIn einem Verein arbeiten Menschen frei·willig zusammen. Sie haben ein gemeinsames Ziel. Es gibt zum Beispiel Sport·vereine und Gesangs·vereine. Judo gemacht.
InklusionInklusion heißt: Jeder darf überall mitmachen, wenn er das möchte. Jeder entscheidet selbst, was er machen möchte. Inklusion gilt für alle Menschen. war kein Thema bei mir.
Es war immer selbst·verständlich.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Ist Judo mit Seh·beeinträchtigung anders?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Nein. Wir machen das gleiche TrainingBeim Training übt man den Sport. Man hält sich fit. Man sollte regel·mäßig trainieren..
Ein paar Sachen muss man uns genau zeigen.
Es sind aber die gleichen Techniken und die gleichen Regeln.
Eine Sache ist anders:
Seh·behinderte beginnen einen Kampf direkt mit einem Griff am Judo·anzug.
 
Die seh·behinderten Sportler werden in 3 Klassen ein·geteilt:
B1 heißt: Der Sportler ist ganz blind.
B2 heißt: Der Sportler sieht sehr schlecht.
B3 heißt: Der Sportler sieht wenig.
Seh·behinderte und blinde Menschen haben farbige Punkte am Anzug.
Man sieht an den Punkten, wie stark die Seh·behinderung ist.
 
Ein Kampf dauert 4 Minuten.
Es gibt Unter·brechungen.
Dann wir die Zeit gestoppt.
Wenn Gleich·stand ist, gibt es ein StechenStechen bedeutet: Die Sportler sind gleich gut. Sie müssen noch einmal gegen·einander antreten..
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Wie sind Sie zu den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. gekommen?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Ich mache seit 13 Jahren Judo.
In Heidelberg kann man gut Judo machen.
Die beiden Bundes·trainerEin Trainer ist eine Lehrer. Er zeigt, wie man etwas macht. für Seh·geschädigte sind hier in Heidelberg.
Deshalb bin ich nach Heidelberg gekommen.
In Sindelfingen und in München gibt es noch ein Zentrum.
 
Über 2 Jahre habe ich Punkte für die Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. gesammelt.
Dann durfte ich teil·nehmen.
Das hat viel Zeit gebraucht.
Man ist später ganz froh,
wenn sich das gelohnt hat.
 
Nikolai Kornhaß im Judo·anzugDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Sie trainieren sehr viel.
Wo nehmen Sie die Lust dazu her?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Der Sport macht Spaß.
Man hat ein Ziel vor Augen.
Dafür strengt man sich an.
 
Manchmal ist es auch ein bisschen viel.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Wie fühlt man sich bei der Eröffnungs·feier bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung.?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Das ist beeindruckend.
Da passen 80.000 Menschen ins StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. rein.
Ich habe versucht, das zu genießen.
Von unten sieht das StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. gar nicht so groß aus.
Ich war aufgeregt, aber es war okay.
Ich war erstaunlich ruhig.
Ich habe mich auch gefreut.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Sie haben den dritten Platz gemacht.
Wie fühlt sich der Jubel von den FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. an?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Ich habe das nur ganz am Rande gemerkt.
Beim Wett·kampfBei einem Wett·kampf treten Sportler gegen·einander an. Sie wollen wissen, wer am besten ist. bin ich so konzentriertKonzentrieren bedeutet: gut aufpassen..
Mir ist das nicht so wichtig,
ob viele Menschen zu·gucken oder wenige Menschen.
Das war dennoch ein gutes Gefühl.
 
Nikolai Kornhaß in der RedaktionDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Sie wollen Lehrer werden.
Sie studieren in Heidelberg.
Wie ist das mit dem Erfolg
zurück an die Hoch·schule zu gehen?
 
 
 
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Ich möchte seh·behinderte Kinder unter·richten.
Als Lehrer kann ich für sehbehinderte Kinder ein Vor·bild sein.
Mein Studium und der Leistungs·sportLeistungs·sport bedeutet: Die Sportler sind Profis. Sie machen den Sport beruflich. Sie verdienen Geld damit. passen nicht gut zusammen.
Ich muss sehr diszipliniertDiszipliniert heißt: fleißig sein und hart arbeiten. sein.
Ich muss Fehl·zeiten nachholen.
An der Hoch·schule haben nicht Viele gewusst,
dass ich bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. war.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Waren Sie schon mal verletzt?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Judo ist kein gefährlicher Sport.
Ich hatte bisher nur kleine Verletzungen.
JudokaJudoka sind Sportler. Sie machen Judo. haben oft verstauchte Finger.
Jeder JudokaJudoka sind Sportler. Sie machen Judo. hat sich schon mal die Fuß·zehen gebrochen.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Was wissen Sie über DopingDoping bedeutet: Sportler nehmen Medi·kamente, um besser zu sein. Doping ist verboten. bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung.?
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Es gibt auch bei den Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. DopingDoping bedeutet: Sportler nehmen Medi·kamente, um besser zu sein. Doping ist verboten..
Ein JudokaJudoka sind Sportler. Sie machen Judo. war 2016 gedopt.
Der wurde nach Hause geschickt.
Manche wollen mit allen Mitteln eine MedailleMedaille ist ein französisches Wort. Man spricht es so: Me·dall·je. Eine Medaille ist Preis. gewinnen.
Das ist unfair.
 
Nikolai Kornhaß in der RedaktionDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Wie sieht es den mit den nächsten
Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. in Tokio 2020 aus?
Möchten Sie dort eine
Gold·medailleMedaille ist ein französisches Wort. Man spricht es so: Me·dall·je. Eine Medaille ist Preis. gewinnen?
 
 
 
 
Nikolai Kornhaß sagt:
Ich mache den Sport nicht wegen der MedaillenMedaille ist ein französisches Wort. Man spricht es so: Me·dall·je. Eine Medaille ist Preis..
Ich bin nicht verbissen.
Ich würde mich über eine MedailleMedaille ist ein französisches Wort. Man spricht es so: Me·dall·je. Eine Medaille ist Preis. freuen.
Aber das muss nicht sein.
Es gibt aber auch noch viele andere gute Sportler.
Es kommen immer mehr Länder dazu.
Die Quali·fikationQuali·fikation sind Wett·kämpfe. Wenn man dort gut ist, kann man an einem großen Turnier teil·nehmen. Bei den Qualifikations·wett·kämpfen sammelt man Punkte. für die nächsten Para·lympicsDie Para·lympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit Behinderung. beginnt 2018.
 
Dieser Text ist von Willi Jakob, Peer Herbeling, Helmuth Pflanzer, Rosemarie Schnapp und Karin Terfloth.
Die Bilder sind von Nikolai Kornhaß und Moritz Damm.
 
Dieser Text ist vom 5. März2017.
 

Zurück zur Start·seite

Veröffentlicht in Sport
Zurück