Aus·stellung über Kunst und Inklusion

Künstler Stephan Kaiser


Es gibt eine Kunst·aus·stellung.
Sie ist in der Pädagogischen Hoch·schule.
Die Aus·stellung heißt: Mischen.
Damit ist das Mischen von Menschen gemeint.
Die KünstlerEin Künstler ist zum Beispiel ein Maler, ein Musiker oder ein Schau·spieler. sind Menschen
mit und ohne Behinderung.

Sie machen die Aus·stellung gemeinsam.
Behinderung spielt dabei keine Rolle.
Jeder KünstlerEin Künstler ist zum Beispiel ein Maler, ein Musiker oder ein Schau·spieler. macht das, worauf er Lust hat.
Manche malen auf Lein·wände.
Manche arbeiten mit Knete.
 
Die Aus·stellung beginnt am Donnerstag, 15. Dezember, um 18 Uhr.
Wir haben unterschiedliche KünstlerEin Künstler ist zum Beispiel ein Maler, ein Musiker oder ein Schau·spieler. zu der Aus·stellung befragt.
 
Künstler Stephan KaiserDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt Stephan Kaiser:
Wie lange beschäftigen Sie sich schon mit Kunst?
 
Stephan Kaiser antwortet:
Meine Eltern sind viel
mit mir ins Museum gegangen.
Meine Cousine ist Kunst·restauratorinKunst·restauratorin ist ein Beruf. Sie arbeitet zum Beispiel im Museum. Sie macht kaputte Kunst wieder ganz..
Ich habe schon als Kind ComicsComics sind Geschichten mit vielen Zeichnungen. Zum Beispiel: Micky Maus. gezeichnet.
 
Stephan Kaiser malt ein BildDie RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Wie bekamen Sie die Möglichkeit mitzumachen?
 
Stephan Kaiser antwortet:
Durch das Projekt Mischen.
Vor 2 oder 3 Jahren.
Seitdem mache ich regelmäßig mit.
Vor allem bei praktischen Kunst·seminaren.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Was ist so besonders an dem Projekt Mischen?
 
Stephan Kaiser antwortet:
Menschen mit und ohne Behinderung machen etwas zusammen.
In diesem Projekt gibt es keine Behinderung.
Alle arbeiten gemeinsam.
Ich freue mich über mehr solcher Projekte.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt eine Studentin:
Wie finden Sie, dass Stephan an den Seminaren teil·nimmt?
 
Einladung Aus·stellung MischenDie Studentin antwortet:
Ich finde das sehr gut.
Wir bekommen einen anderen Blick.
Manchmal denken wir total kompliziert.
Dann sagt Stephan:
Probiere es doch einfach mal so aus.
Unsere Sicht·weise verändert sich dadurch.
 
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt die Leiterin Susanne Bauernschmitt:
Wie kam es zu dieser Zusammen·arbeit und zu der Aus·stellung?
 
Susanne Bauernschmitt antwortet:
Die erste Zusammen·arbeit war vor drei Jahren.
Da gab es neue Regeln an der Pädagogischen Hoch·schule.
Jeder muss ein Seminar zu Kunst und InklusionInklusion heißt: Jeder darf überall mitmachen, wenn er das möchte. Jeder entscheidet selbst, was er machen möchte. Inklusion gilt für alle Menschen. machen.
 
Die RedaktionEine Redaktion ist eine Arbeits·Gruppe. Hier arbeiten verschiedene Personen zusammen. Eine Redaktion macht zum Beispiel eine Zeitung oder eine Internet·seite. fragt:
Warum heißt die Aus·stellung Mischen?
 
Susanne Bauernschmitt antwortet:
Man kann Farben mischen.
Und wir mischen Menschen.
Wir mischen Menschen mit und ohne Behinderung.
Wir arbeiten gemeinsam.
Die Behinderung spielt keine Rolle.
Wir machen ein Seminar zu Kunst und InklusionInklusion heißt: Jeder darf überall mitmachen, wenn er das möchte. Jeder entscheidet selbst, was er machen möchte. Inklusion gilt für alle Menschen..
Die Kunst verbindet uns.
Der Plan ist:
Nicht nur über InklusionInklusion heißt: Jeder darf überall mitmachen, wenn er das möchte. Jeder entscheidet selbst, was er machen möchte. Inklusion gilt für alle Menschen. reden, sondern sie machen.
Unser gemeinsames Ziel ist die Aus·stellung.
 
Die Aus·stellung beginnt am Donnerstag, 15. Dezember.
Die Eröffnung ist um 18 Uhr.
 
Pädagogischen Hoch·schuleDie Eröffnung ist im Alt·bau
in der Pädagogischen Hoch·schule.
Und zwar in der Eingangs·halle bei der Pforte.
 
Die Pädagogische Hoch·schule ist:
in der Keplerstraße 87 in Heidelberg.
Die Aus·stellung geht bis zum 3. Februar 2017.
Die Aus·stellung kostet keinen Eintritt.
 
Dieser Text ist von Judith Sanchez Leibfried, Peter Mahlberg, Helmuth Pflantzer und Moritz Damm.
Die Fotos sind von Judith Sanchez Leibfried.
 
Dieser Text ist vom 14. Dezember 2016.
 

Zurück zur Start·seite

Veröffentlicht in Frei·zeit
Zurück