Fuß·ball in Sandhausen: Besuch im Stadion

Fans von Sandhausen


Der SV Sandhausen hat Fuß·ball
gegen den FC Sankt Pauli gespielt.
Das Spiel war im StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. in Sandhausen.
Marcus ist FanDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. von Sandhausen.
Kristof ist FanDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. von Sankt Pauli.
Sie haben das Spiel zusammen geschaut.

Die beiden Mann·schaften spielen in der 2. Bundes·ligaIn der deutschen Bundes·liga spielen die besten Sport·vereine gegen·einander. Es gibt zum Beispiel eine Bundes·liga für Fuß·ball und Hand·ball..
Das Fuß·ball·spiel war am 22. Oktober 2016.
 
Marcus und KristofMarcus und Kristof haben sich
in Heidelberg getroffen.
Dann sind sie mit dem Zug
nach Sandhausen gefahren.
Es waren viele FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. im Zug.
Vom Bahnhof in Sandhausen fahren Sonder·busse zum StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt..
Damit sind auch Marcus und Kristof gefahren.
 
Fans im StadionSie mussten sich vor dem StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. trennen.
Manchmal mögen sich die FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. nicht.
Dann gibt es Ärger.
Darum müssen sie in verschiedene Bereiche.
FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. von verschiedenen Mann·schaften sind
im StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. durch Zäune getrennt.
Bei diesem Spiel war alles friedlich.
 
 
Trainer unterhalten sichVor dem Spiel haben sich die
beiden TrainerEin Trainer ist eine Lehrer. Er zeigt, wie man etwas macht. unterhalten.
Der TrainerEin Trainer ist eine Lehrer. Er zeigt, wie man etwas macht. von Sandhausen heißt:
Kenan Kocak.
Der TrainerEin Trainer ist eine Lehrer. Er zeigt, wie man etwas macht. von Sankt Pauli heißt:
Ewald Lienen.
 
 
 
Neue Sitze im StadionMarcus hat sich über die neuen Sitze
im StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. gefreut.
Er sagt:
Die Sitze sind sehr schön.
 
 
 
 
 
Zäune im StadionIm StadionEin Stadion ist ein großes Gebäude. Es gibt viele Plätze für die Zuschauer. In der Mitte wird zum Beispiel Fuß·ball gespielt. haben beide
ihre Mann·schaft angefeuert.
Marcus hat die Mann·schaft
von Sandhausen angefeuert.
Kristof hat die Mann·schaft
von Sankt Pauli angefeuert.
Viele FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. hängen eine Fahne an den Zaun.
Das bedeutet: Unser FanDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an.·club ist hier.
 
Fans von Sankt PauliDie FansDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an. von Sankt Pauli waren sehr laut.
In der 2. Halb·zeit waren sie nicht mehr laut.
Sie waren sauer.
Sankt Pauli hat schlecht gespielt.
Der TrainerEin Trainer ist eine Lehrer. Er zeigt, wie man etwas macht. von Sankt Pauli war auch sauer.
 
 
 
 
Anzeige im StadionSandhausen hat das Spiel 3:0 gewonnen.
Marcus findet das super.
Kristof findet das schlecht.
 
 
 
 
 
 
Fans feiern friedlich zusammenTrotzdem sind beide nach dem Spiel
zusammen nach Heidelberg gefahren.
In Heidelberg waren sie
zusammen etwas essen und trinken.
Marcus und Kristof sagen:
Das war ein schöner Tag!
Sie mögen sich immer noch.
Das nennt man FanDas Wort Fan ist Englisch. Man spricht es Fänz. Fans sind Zuschauer. Sie sind von den Sportlern begeistert. Sie feuern die Sportler an.·freundschaft.
 
Dieser Text ist von Marcus Kurpierz und Kristof.
 
Die Fotos sind von Kristof und Carpe Diem Sandhausen.
 
Dieser Text ist vom 5. November 2016.
 

Zurück zur Start·seite

Veröffentlicht in Sport
Zurück