6 neue Bildungs·fachkräfte in Heidelberg

Ein Mann hält einen Vortrag


In Heidelberg gibt es ein neues ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann..
Das ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann. heißt:
Inklusive BildungVerschiedene Menschen lernen zusammen. Jeder kann mit·machen. Baden-WürttembergIn Deutschland gibt es 16 Bundes·länder. Alle zusammen sind Deutschland. Ein Bundes·land heißt Baden-Württemberg. Heidelberg gehört zu Baden-Württemberg.
Das bedeutet:
Man kann jetzt eine Aus·bildung machen.
Am Ende ist man Bildungs·fachkraft.

Bildungs·fachkraft bei der ArbeitIn der Aus·bildung lernt man:
Vor·träge halten
Kurse machen
Die Aus·bildung dauert 3 Jahre.
Die Aus·bildung ist an 5 Tagen in der Woche.
Die Aus·bildung ist in Heidelberg.
 
 
 
Menschen mit Behinderung berichten6 Menschen können diese Aus·bildung machen.
Die Aus·bildung beginnt im Herbst 2017.
Am Ende ist man Bildungs·fachkraft.
Das heißt:
Man berichtet anderen Menschen
über das Leben von Menschen mit Behinderung.
 
 
 
Man berichtet zum Beispiel:
• Studenten
• Werkstatt·leitern
Die Vor·träge sind zum Beispiel an der:
• Pädagogischen Hoch·schule Heidelberg
• Evangelischen Hoch·schule Ludwigsburg
 
Menschen mit Behinderung sind Fach·leute in eigener Sache.
Das heißt:
Menschen mit Behinderung wissen selbst am besten:
• was sie können.
• welche Hilfe sie brauchen.
• wie sie wohnen wollen.
• wie sie arbeiten wollen.
• wie sie leben.
 
Für die Aus·bildung muss man sich bewerben.
Dafür muss man einen Frage·bogen ausfüllen.
Den Frage·bogen gibt es im Internet: Hier klicken!
 
Den aus·gefüllten Frage·bogen schickt man per Post an:
Johannes-Diakonie Mosbach
Fachschule für Sozialwesen
ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann. Inklusive BildungVerschiedene Menschen lernen zusammen. Jeder kann mit·machen. Baden Württemberg
Schwimmbadweg 2
74924 Neckarbischofsheim
 
Bewerbungs·schluss ist der 19. Mai 2017.
 
Kurs mit StudentenWenn man mit·machen möchte, muss man:
lesen und schreiben können
• in einer Werk·statt arbeiten
• oder in einer Werk·statt arbeiten dürfen
 
 
 
 
 
Das ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann. wird zusammen·gemacht von der:
• Pädagogischen Hoch·schule Heidelberg
• Evangelischen Hoch·schule Ludwigsburg
• Johannes-Diakonie
• Stadt Heidelberg
Die Dieter-Schwarz-StiftungEine Stiftung gibt Geld für Projekte. gibt Geld für das ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann..
 
Es gibt auch Informations·tage.
Das sind die Termine:
• Lebenshilfe Heidelberg, Freiburger Straße 2, am 27. April um 10 Uhr
• Lebenshilfe Sinsheim, Adolf-Münzinger-Str. 8, am 9. Mai um 13.30 Uhr
• Gemeindediakonie Mannheim, Kamenzer Str. 5, am 11. Mai um 9.30 Uhr
 
Im Internet gibt es mehr Informationen über die Aus·bildung: Hier klicken!
Es gibt auch Informationen in Leichter Sprache.
 
Stephan FriebeWenn Sie Fragen haben:
Stephan Friebe hilft weiter.
Er ist ProjektProjekt bedeutet: Viele Menschen arbeiten zusammen an einem bestimmten Thema. Sie wollen ein Ziel erreichen. Sie planen, wie man das machen kann.·leiter.
Man kann Herrn Friebe eine E-Mail schreiben.
Die E-Mail·adresseE-Mail ist Englisch. Man spricht das: I-mähl.Eine E-Mail ist ein Brief im Internet. Man schreibt den Brief mit dem Computer. Man muss den Brief nicht ausdrucken und zur Post bringen. Man kann den Brief im Internet verschicken.Dafür braucht man eine E-Mail·adresse. ist: stephan.friebe@johannes-diakonie.de
Man kann Herrn Friebe anrufen.
Die Telefon·nummer ist: 01 51 15 90 10 74
 
Dieser Text ist von Peer Herberling, Denise Huber, Helmuth Pflantzer, Pia Müller, Konstantin Drescher, Willi Jakob, Karin Terfloth und Moritz Damm.
Die Bilder sind vom Institut für Inklusive BildungVerschiedene Menschen lernen zusammen. Jeder kann mit·machen..
 
Dieser Text ist vom 26. April 2017.
 

Zurück zur Start·seite

Veröffentlicht in Politik
Zurück